Via dei Balestrari erhà¤lt seinen Namen von den Herstellern und Verkà¤ufern von Armbrà¼sten, die die „Societas felix“ der Balestrari und Pavesati bilden.

An der StraàŸenummer 2, direkt à¼ber dem Nummernschild der StraàŸe, befindet sich ein Grabstein, der im Jahre 1863, wà¤hrend einiger Restaurierungsarbeiten am Gebà¤ude, das sich in der Via del Pellegrino befindet, entdeckt wurde: „Via Florea“ ist in der Tat, wie auf der Inschrift angegeben, der alte Name der Via del Pellegrino. Die lateinische Gedenktafel trà¤gt das Jahr 1483 und ist die à¤lteste unter den StraàŸe Gedenktafeln und erinnert an die Sanierung des Standorts durch Papst Sixtus IV.

 

balestrari_1
balestrari_1
balestrari_1
balestrari_1

Guest Lovers in der Via dei Balestrari ist in einem typischen Gebà¤ude der rà¶mischen StraàŸen gelegen: das Tor ist klein, der Eingangsbereich ruhig, die Kopfsteinpflaster den Weg entlang sind antik und von der Zeit abgenutzt.

Verlà¤sst man das Tor, hat man nur die Qual der Wahl, in welche Richtung man gehen mà¶chte, weil die Entfernung zu der Einzigartigkeit Roms des Campo de‘ Fiori mehr oder weniger die gleiche ist: von der Pracht des Largo di Torre Argentina und von der schà¶nen Promenade der Via Giulia entlang.

This post is also available in: Italienisch Englisch Franzà¶sisch Spanisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.